AddBike+ – Erfahrungsbericht – Aufbau und Ersteindruck


In diesem Artikel ein Erfahrungsbericht zum Lastenradumbausatz AddBike+. Ich habe das AddBike gekauft, weil ich mir einen sicheren Transport meines Hundes auf längeren Radtouren verspreche. Wie meine Eindrücke und Erfahrungen sind erfahrt ihr in diesem Artikel. Speziell der Aufbau und der neue Fahreindruck haben mich interessiert.

AddBike Erfahrungsberich

Ich finde das Konzept so dermaßen sinnvoll und sympathisch, dass ich es mir kaufen musste. Insbesondere, dann wenn man den Bedarf hat mehr Last auf dem Fahrrad transportieren zu müssen.

Aufbau und erste Testfahrt im Video

Was ist das AddBike+?

Beim AddBike+ handelt es sich um einen Umbausatz um aus einem herkömmlichen Fahrrad ein Lastenrad zu bauen. Dabei wird die zweispurige Konstruktion statt eines Vorderrads an der Gabel des Fahrrads montiert. Zwischen den beiden Vorderrädern am Addbike+ ist dann Raum für diverse Lasten. AddBike bietet hierzu diverse Optionen. Es gibt Möglichkeiten für Gepäck/Einkäufe, aber auch für den Kindertransport oder auch die Mitnahme von einem Hund. Das Carry-Dog Modul ist auch das Modell was ich erworben habe.

Da auch die herkömmliche Bremse an der Gabel keine Wirkung mehr zeigt wird nach dem Umbau eine hydraulische Scheiben-Bremse genutzt. Dabei wird jedes der beiden neuen Vorderräder hydraulisch gebremst.

Das besondere ist, dass das AddBike+ einen Neigungsmechanismus hat, der dafür sorgt das die Ladung immer waagerecht ist. Dabei werden die beiden Vorderräder jedoch in Kurven geneigt.

Diese Neigung kann mit einer mechanischen Bremse reguliert werden. Bei Fahrten sollte diese jedoch nie ganz deaktiviert werden.

AddBike+ wirklich mit jedem Fahrrad kompatibel?

Das AddBike ist mir recht vielen Fahrrädern kompatibel, aber nicht mit allen. Eine Einschränkung ist der Rennlenker, d.h. Fahrräder mit Rennlenker sind nicht kompatibel. Vermutlich liegt, dass an dem herkömmlichen Bremsgriff der mit dem AddBike mitkommt. Auch Fahräder mit einer Carbon- oder Einarm-Gabel funktionieren nicht. Vermutlich ist die Belastung an der Gabel zu groß.

Darüber hinaus sind die Möglichkeiten jedoch vielseitig. Es funktionieren Fahrräder mit einer Laufradgröße von 16 bis 29 Zoll, auch Steckachsen sind kein Problem.

Hier findet ihr den offiziellen Hinweis zur Kompatibilität von AddBike.

Auspacken und erster Aufbau

AddBik Verpackung

Das AddBike+ kommt in einem recht wuchtigen und schweren Karton. Kein Wunder, das Teil wiegt in der Basis ca. 13 Kg. Der Aufbau ist im Grunde recht simpel. Allerdings muss man an einigen Stellen schon recht geschickt mit dem Schraubenschlüssel unterwegs sein. Konstruktionsbedingt kommt man nicht immer so einfach an alle Schrauben. Die Anleitung könnte auch etwas besser lesbar sein. Der schwarz/weiß Ausdruck ist leider bei den Zeichnungen nicht scharf (oder auch detailliert) genug. Hier gibt es definitiv Verbesserungspotential. Zumal oft nicht klar ist, welcher Abstandshalter nun richtig ist, oder auch welche Öffnung.

Tückisch ist die Montage der Bremsen und der Räder. Hier muss man aufpassen und die Distanzringe korrekt und in der richtigen Reihenfolge auf die Achsen der Vorderräder stecken. Der Breite muss direkt auf die Achse auf der Innenseite des Rads, dann muss die Achse durch die Bohrung im Rahmen geführt werden. Am Ende kommt der dünnere Distanzring direkt unter die Mutter. Beide Seiten müssen mit einem 19er Schlüssel angezogen werden. Eine Ratsche/Knarre oder ein Drehmomentschlüssel mit einer 19er Nuss sind hier für die Außenseite absolut von Vorteil. Auf der Innenseite muss ein 19er Maulschlüssel oder ein Rollgabelschlüssel gekontert werden. Achtung an dieser Stelle wird es etwas fummelig.

Die hydraulischen Bremsen werden wir gewohnt mit einem 5er Innensechkantschlüssel fixiert (Allen Key). Auch der Punkt ist mit montierten Schutzblechen fummelig. Leider ist eine nachträgliche Schutzblechmontage nicht ohne weiteres möglich, weil der Bremszug durch die Schutzblechstreben geführt werden muss.

AddBike Aufbau

Am Ende ist der Aufbau jedoch durchaus machbar. Eine zweite Person ist hilfreich, aber nicht notwendig. Auf den Laufrädern sind unbekannte Reifen in der Größe 47-406 (20 Zoll) montiert. Möglicherweise könnte man diese bei Bedarf gegen einen Schwalbe Big Apple oder ähnliches tauschen. Ich teste dennoch zuerst die vormontierten Reifen.

Da das AddBike eigentlich ein mehr oder weniger spontaner Kauf war wusste ich zu Beginn noch nicht welches meiner / unserer Fahrräder wir nutzen wollen. Daher wurde der erste Aufbau am Bahnhofsrad meiner Frau durchgeführt. Das Fahrrad ist ein betagtes Cube Cross-Bike mit billiger Federgabel. Schutzbleche und Licht hatte ich vor Jahren nachgerüstet.

Kleiner Einwurf: Ich hatte mich immer gefragt, warum die Fahrräder in den AddBike-Werbevideos nie montierte Schutzbleche haben. Ganz einfach: Das Schutzblech muss ab, sonst funktioniert es nicht. Das Schutzblech schleift sonst am AddBike und verhindert sogar die Montage eines Moduls. Leider wird dies an keiner Stelle erwähnt.

Wenn alles soweit zusammen montiert ist, dann sollten die Bremsen schleiffrei eingestellt werden. Dazu müssen die schwarzen Schrauben am Bremssattel etwas gelockert werden. Die Räder müssen eingesetzt und fest geschraubt sein. Dann muss die Bremse gezogen werden, anschließend werden die schwarzen Schrauben wieder ordentlich angezogen. Erst dann wird die Bremse gelöst. Jetzt sollten die Bremsen schleiffrei laufen. Wenn nicht, dann kann der Vorgang wiedeholt werden, ggf. nur für die schleifende Seite.
Ich muss gestehen, ich hatte noch nie soviel Stress mit einer Bremse wie am AddBike+. Das ist teilweise frustrierend.

Erste Testfahrten mit dem AddBike+

Direkt nach dem Aufbau habe ich mich mal an die erste Testfahrt gemacht. Das geänderte Fahrverhalten wird im Werbematerial und auf der Website mehrfach erwähnt, daher war ich gespannt. Dazu muss ich sagen, dass ich durchaus ein erfahrener Radfahrer bin, denn ich fahre jährlich mindestens 4.000 Kilometer.
Ich war dennoch überrascht vom Fahrverhalten. Das Fahrrad wirkt tatsächlich anders, ein bisschen wackeliger. Nach der ersten Runde durch den Garten war ich sogar etwas ernüchtert vom AddBike+.

AddBike Testfahrt

Ein weiteres Problem, neben dem kippeligen Fahrverhalten, war aber etwas schlimmer. Bei mir war es so, dass ich in Kurven mit meinen Füßen die Schutzbleche des AddBike beim pedalieren berühren konnte. Das kann am kurzen Radstand des Crossbikes liegen oder allgemein daran, dass dieses Fahrrad für mich zu klein ist.
Zum Glück kann man die Position der Vorderräder nach vorne stellen, so dass dieses Problem behoben werden konnte.

Am folgenden Tag habe ich das ganze wiederholt. Das Fahrgefühl war noch nicht wirklich besser. Vermutlich ist mein Garten für solche Experimente einfach zu klein. 

Ab dem dritten Tag habe ich mich nicht mehr so unwohl gefühlt. Aber dennoch ist es immer notwendig, dass ich beide Hände am Lenker habe. Die Anzeige von Richtungswechseln mit ausgestrecktem Arm bekomme ich aktuell noch nicht hin. Ich fühle mich ein bisschen so als würde ich das Fahrradfahren komplett neu lernen. 

Einen Seitenständer benötigt man übrigens nicht mehr am Fahrrad. Wenn man die Neigung deaktiviert mit dem seperaten Hebel und die Feststellbremse anzieht, dann steht das Fahrrad sehr stabil. Das ist eine gute Lösung.

Bauart Bedingte Probleme

Das AddBike+ ist von der Sache – von der Idee her genial. Das exotische Konzept hat jedoch auch einige Probleme.

– Schutzbleche können praktisch nicht (de)montiert werden, wenn die Hydraulischen Bremsen montiert sind. Hier habe ich keine Möglichkeit gefunden den Bremszug anders zu verlegen.

– Ein nachträgliches justieren der Bremse ist schwierig, da sehr fummelig. Es ist einfach wenig Platz für Hände und Werkzeug.

– Um eines der Vorderräder zu entfernen ist ein 19er Maulschlüssel (oder Rollgabelschlüssel) und eine 19er Nuss inkl. entsprechendem Schlüssel notwendig. Außerdem muss das AddBike+ auf die Seite gedreht oder auf den Kopf gestellt werden, damit man an alle Schrauben ran kommt. Im Falle einer Reifenpanne ist das keine gute Aussicht. Auch wenn ein Reifenwechsel mit viel Geschick ohne Radausbau funktionieren sollte. Daher würde ich beim AddBike+ schnellstmöglich unplattbare Reifen besorgen.

Bremse AddBike

– Der Bremsgriff lässt sich sehr weit durchdrücken. Ich denke, dass ist Konstruktionsbedingt, weil es eine Feststellbremse gibt für die man den Bremshebel sehr weit an den Lenker ziehen muss. Dennoch bremst die Bremse sehr gut.

Weitere Probleme

Zusätzlich zum AddBike habe ich das gesondert angebotene Beleuchtungsset von AddBike erworben. Dabei handelt es sich um zwei Leuchten die am Schutzblech montiert werden. Die Lichter werden jeweils durch zwei Knopfzellen mit Energie versorgt. Die Ausleuchtung ist nicht sehr gut. Die Leuchten sind jedoch nicht STVO Konform und daher nicht für den Einsatz im deutschen Straßenverkehr zugelassen. 
Alles in Allem rate ich von diesem Zusatzset ab.

Erstes Fazit

Abschließend zu diesem Artikel nun mein erstes Fazit. Ich sage bewusst erstes Fazit, denn ich habe in der Zwischenzeit das AddBike an einem anderen Fahrrad montiert. Dazu jedoch in einem anderen Artikel mehr in naher Zukunft.

Die Montage vom AddBike+ ist für einen erfahrenen Schrauber in 1 bis 2 Stunden machbar. Die Montage ist jedoch nicht ganz unkompliziert. Insbesondere die engen Winkel erfordern geschickte Finger. Die Videoanleitungen von AddBike sind jedoch sehr hilfreich.

Der Anbau ans Fahrrad ist mir beim ersten Mal nicht so elegant gelungen wie in den Werbevideos. 🙂
Dennoch ist der Anbau machbar. Ich habe beim ersten Versuch vielleicht 20 Minuten gebraucht.

Die erste Probefahrt ist spannend. Das Fahrgefühl ist anders als bei klassischen Fahrrädern. Ab der dritten Fahrt (auf dem eigenen Grundstück) habe ich mich wohler gefühlt. Ich verstehe nun die Warnhinweise von AddBike. 
Der nächste Schritt wäre aus meiner Sicht ein Parkplatz an einem Sonn- oder Feiertag um etwas mehr Fläche zur Verfügung zu haben.
Für den öffentlichen Straßenverkehr fühle ich mich aktuell auf dem AddBike+ nicht bereit.

Für ein abschließendes Fazit ist es zu früh. Es wird ein weiterer Artikel zum Thema AddBike+ Folgen.
Ich möchte dennoch nicht falsch verstanden werden. Das AddBike ist eine solide und stabile Lösung. Das Fahrgefühl ist anders, ich bin dennoch gewillt mich weiter mit dem Thema zu beschäftigen und mich daran zu gewöhnen.

https://add-bike.com/de/ AddBike Website

Fairphone 4 – Enttäuschung wegen einiger Entscheidungen
Neustart auf WordPress

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published / Required fields are marked *