13 Juni 2021

Cycplus M1 - Lohnt der 50 Euro GPS-Fahrradcomputer? - Review


Wie kann man möglichst günstig und einfach seine Touren via GPS aufzeichnen und später auswerten? Ist dazu zwingend ein teurer Wahoo oder Garmin notwendig? Oder gibt es einfachere und günstigere Lösungen. Tut es möglicherweise auch ein Smartphone?

Cycplus M1 am Vorbau

Ich habe den GPS Fahrradcomputer Cycplus M1 getestet und ihn mit meinem Garmin Edge 530 und meinem Smartphone verglichen. Der Cycplus ist das günstigste Gerät und vorweg: Ich war und bin wirklich positiv überrascht. 

Anmerkung zur Transparenz: Der Cycplus M1 wurde mir vom Hersteller für diesen Test zur Verfügung gestellt. Es ehrt mich sehr, insbesondere weil nicbec.com zugegebenermaßen ein sehr kleiner Blog, dennoch versichere ich, dass mein Test objektiv und absolut ehrlich ausfällt.



Cycplus M1 Übersicht

Vorteile und Features
  • 30 Stunden Akkulaufzeit
  • großes klares 2,9 Zoll Display (sehr gut ablesbar)
  • Bluetooth und ANT+ Support für Sensoren (Herzfrequenz, Trittfrequenz und Leistung)
  • Via Bluetooth wird der M1 auch mit dem Smartphone synchronisiert (zuverlässig!)
  • Strava Support
  • MicroUSB-Buchse zum Laden
  • GPS-, Galileo, Glonass und BeiDou Satelliten-Unterstützung
  • Wetterfestes Gehäuse (IPX6 Zertifiziert)
  • Kompatibel zu Garmin-Halterungen
  • Fairer Preis (bei Amazon ca. 50 Euro)
  • Automatische Displaybeleuchtung.
  • Gesamtkilometerzähler
Nachteile
  • Datenfelder können nicht individuell angepasst werden.
  • Konfiguration nicht wirklich intuitiv
  • Kein automatischer Standby-Modus, wenn man vergisst ihn auszuschalten. Auch Displaybeleuchtung leuchtet dauerhaft.
  • Ziemlich lange Ladezeiten (3,5 Stunden)
  • Man kommt nur über die App an die Aktivitäten, nicht direkt über USB.

Einrichtung vom Cycplus M1

OVP Cycplus M1

Der Cycplus wird vollständig über die 3 Tasten unter dem Display auf der Unterseite gesteuert. Es gibt keine Touchfunktion. Die Tasten haben einen guten Druckpunkt. 
Nach dem Einschalten wird man erstmal vom "sogenannten" Menü erschlagen. Das Menü besteht aus den Punkten C2 - C7. Ohne wirkliche Erklärung wird man erstmal zurückgelassen. Nach dem Lesen der deutschen Anleitung.
Wichtig ist: Mit der rechten Taste wechselt ihr durch die unterschiedlichen C-Seiten, mit der Linken wählt ihr das C-Menü aus. In der folgenden Tabelle findet ihr eine Erklärung zu allen Optionen:

C-Menü

Erklärung

C2

ANT+ Sensoren können hier gekoppelt werden. Nach kurzem Druck auf die linke Taste werden Sensoren direkt gesucht und verbunden.

C3

Eingabe Reifenumfang. Das ist hauptsächlich Relevant, wenn man einen Geschwindigkeitssensor gekoppelt hat. Bei reinem GPS-Tracking könnt ihr das ignorieren. Den Reifenumfang könnt ihr in folgender Datei für euren Reifen suchen.

C4

Eintellung der Zeitzone. (Für Deutschland 01 (Winter) einstellen oder 02 (für Sommerzeit))

C5

Geschwindigkeitseinheit (km/h oder mph)

C6

Temperatureinheut (C oder F)

C7

Reset auf Werkseinstellungen


Anmerkung zum Reifenumfang: Der Reifenumfang in der von mir verlinkten Datei wurde anhand der ETRTO-Werte errechnet und ist in der Theorie korrekt. In der Praxis kann sich dieser massiv von dem von mir genannten unterschieden. Selbst mehrere Reifen des gleichen Modells unterscheiden sich. Viele Faktoren sind hier relevant wie: Verschleiß, verwendete Felge oder Fertigungstoleranzen. Um ganz sicher zu gehen solltet ihr den Reifenumfang ausmessen.

Das Koppeln der ANT+ Sensoren klappt auf Anhieb und ist völlig problemlos. Ich habe einen Wahoo Blue SC (ein kombinierte Trittfrequenz- und Geschwindigkeitssensor) und einen CooSpoo Brustgurt gekoppelt. Beide Sensoren sind dann dauerhaft im Fahrradcomputer hinterlegt und verbinden sich automatisch, sobald sie in Reichweite sind. Man könnte außerdem noch einen Leistungsmesser koppeln. Allerdings habe ich so einen nicht.
Nun kommt das erste negative. Für die Sensoren sind 3 Datenfelder fest reserviert, also für die Herzfrequenz, für die Trittfrequenz und für die Leistung. Sind die Sensoren nicht verbunden, dann bleiben die Datenfelder leer und können nicht mit anderen Datenfeldern aufgefüllt werden. Der Platz auf dem Display ist quasi verloren.

Der Cycplus kann 10 unterschiedliche Datenfelder anzeigen. Leider lassen sich diese nicht individuell belegen. Man ist also auf die Voreinstellung angewiesen und kann den Fahrradcomputer nicht individualisieren.

Cycplus Garmin Halterung

Schön finde ich, dass Cycplus die gleiche Halterung wie Garmin verwendet, so kann ich meine Halterungen einfach weiter verwenden.

Aufzeichnen mit dem Cycplus M1

Nach der Einrichtung habe ich am nächsten Tag eine erste kleine Mini-Tour gemacht. Brötchen holen mit meinem Sohn. Nur etwas mehr als 2 Kilometer und eine Durchschnittsgeschwindigkeit von 10 km/h. Dabei konnte ich einen ersten Eindruck vom Cycplus gewinnen. 
Das Display ist gut ablesbar und die Sensoren sind stabil verbunden, es gab keine nennenswerten Aussetzer. (auch später nicht)

Cycplus M1 Buttons

Mit der linken Taste unter dem Display lässt sich eine Aktivität starten und auch pausieren. Mit der mittleren Taste lassen sich Aktivitäten speichern. Mit der rechten kann man durch die Datenseiten "blättern".

Der Fahrradcomputer hat außerdem eine "Autopause"-Funktion, das heißt, beim Stopp an der Ampel oder einer kurzen Pause pausiert er automatisch die Aufzeichnung.

Etwas negativ finde ich, dass der Cycplus keinen automatischen Standby-Modus hat. Vergisst man das Gerät auszuschalten, dann läuft dieser weiter. Ich hatte den Fall, dass ich für ein kurzes Video den Cycplus in meiner Werkstatt hatte und vergessen habe diesen auszuschalten. Es war auch keine Aktivität gestartet und dennoch lief dauerhaft - die ganze Nacht - das Display inkl. Beleuchtung. Aufgrund der guten Akkulaufzeit war dieser zwar nicht leer, aber man hat den Verbrauch in der Akkuanzeige gesehen.

An die gespeicherten Aktivitäten kommt man im übrigen nur über die App ran. Eine USB-Verbindung zum Computer funktioniert nicht. Das ist schade. Das ist aus meiner Sicht auch ein wirklicher Verbesserungswunsch.

Der Cycplus M1 ist übrigens auch Wetterfest und kann daher auch bei Regen genutzt werden. Wobei dies aus meiner Sicht eine Grundvoraussetzung für einen modernen Fahrradcomputer ist.

Die Xoss App

Xoss App

Für die Synchronisierung mit dem Smartphone oder anderen Diensten wird die App Xoss für den Cycplus verwendet. Nach der Installation aus dem App Store bzw. Playstore muss man einen Xoss-Account erstellen (es sei denn man ist bereits Nutzer einer dieser Geräte).
Der Cycplus M1 kann mit wenig Aufwand mit dem Smartphone verbunden werden. Das funktioniert wirklich gut und ohne Probleme.

Xoss App

Auch die Synchronisierung von gespeicherten Aktivitäten funktioniert zuverlässig.
Due App ist übrigens nicht nur für die Synchronisierung da, man kann auch hier die eigenen Leistungen einsehen und bewerten. Außerdem gibt es eine Art Relive-Klon in dem man die Touren als 3D-Animation abspielen kann.
Über die App lassen sich die Aktivitäten als Fit-Datei exportieren.

Vergleich zum Luxus Fahrradcomputer Garmin Edge 530

Cycplus M1 vs Garmin Edge 530

Normalerweise nutze ich für alle meine Touren immer den Garmin Edge 530. Dieser bietet natürlich einiges mehr an Funktionen, wie zum Beispiel die sehr gute Navigation, oder auch das individuelle Anpassen der Datenfelder.
Auch der Standby-Modus ist beim Garmin besser. Eigentlich alle von mir am Cycplus kritisierten Punkte. Allerdings kostet dieser auch das fünffache. Am Ende ist die Frage ob man den Mehrwert an Features braucht. 
Der Cycplus war in meinem Test über mehrere Radtouren absolut zuverlässig. Die Akkulaufzeit ist sogar etwas besser als beim Garmin.
Eine Funktion die ich bei Garmin übrigens vermisse hat der Cycplus: Einen Gesamtkilometerzähler. Das freut mich sehr. Allerdings kann man hier nicht zwischen mehreren Fahrrädern wechseln.

Vergleich zum Smartphone

Vorweg: Ich bin kein Freund von Smartphones am Fahrradlenker. Allerdings finde ich, dass ein Smartphone mit Locus Maps durchaus ein Erstaz für Tourenfahrer sein kann. Man hat ein größeres Display und mehr Funktionen. Allerdings muss man beim Smartphone eigentlich immer mit einer deutlich schlechteren Akku-Laufzeit rechnen. Auch bei den Halterungen hatte ich in den letzten Jahren auch bei vielen Versuchen kein Glück.
Ich persönlich würde mich daher immer für den Fahrradcomputer entscheiden. Oder anders gesagt: Ich würde den Cycplus M1 jedem Smartphone als Fahrradcomputer vorziehen.

Tipp für Gamin-User

Für mich als alten Garmin-User ist es natürlich ein Problem, wenn ich nicht direkt zu Garmin synchronisieren kann. Das hat nichts mit dem Cycplus zu tun. Das ist bei keinem Gerät eines anderen Herstellers möglich. Da dort aktuell alle meine Daten zusammenlaufen ist das aber wünschenswert. Was kann man also tun?
In der Xoss App lassen sich wie oben erwähnt fit-Dateien der Aktivitäten exportieren. Diese Fit-Datei lässt sich als Aktivität in Garmin Connect importieren. Das ist recht einfach und unkompliziert.

Fazit

Man sollte sich Fragen: Was möchte ich? 
  • Brauche ich einen Fahrradcomputer um meine Geschwindigkeit zu kontrollieren? Das bietet der Cycplus M1, aber das bietet auch jeder günstige Fahrradtacho wie Sigma, Cateye, VDO und Konsorten. 
  • Möchte ich meine Fahrten per GPS und/oder mit ANT+ Sensoren aufzeichnen? Das ist aus meiner Sicht die Paradedisziplin vom Cycplus M1.
  • Möchte ich ein günstiges Gerät um für Strava aufzeichnen zu können? Ja, auch das ist absolut möglich mit dem Cycplus M1.
  • Möchte ich eine gute Akkulaufzeit? Ja, Auch das bietet der Cycplus.
  • Möchte ich mich navigieren lassen? Das bietet der Cycplus nicht. Hier müsste man sich entscheiden ob man ein Smartphone mit Locus Maps und einer soliden Lenkerhalterung nimmt oder direkt auf ein Garmin / Wahoo umsteigt.
  • Brauche ich unendlich viele Datenfelder und muss ich diese immer an meine Bedürfnisse anpassen müssen? Auch dafür muss man sich bei anderen Herstellern umschauen.

Cycplus M1 von oben

Der Cycplus ist für mich der perfekte Fahrradcomputer für Leute die nicht an Navigation interessiert sind, aber dennoch ihre Fahrten aufzeichnen wollen. Auch Anfänger die eine GPS-gestützte Alternative zum klassischen Fahrradtacho suchen sind hier richtig. Nicht jeder möchte sein teures Smartphone am Lenker befestigen.
Insbesondere für den Preis von ca. 50 Euro bekommt man hier ein faires Gesamtpaket.
Die lange Akkulaufzeit und das gut ablesbare Display machen ihn durchaus zu einem preiswerten Begleiter. Man bekommt außerdem eine gute App (was bei Geräten aus China nicht immer selbstverständlich ist) und eine zuverlässige Synchronisation zu Strava.
Schade ist, dass die Datenfelder nicht angepasst werden können.

Mein Garmin Edge 530 ist zweifellos das bessere Gerät, aber eben auch um ein vielfaches teurer. Jeder muss am Ende selbst wissen ob man ein Profigerät benötigt mit allen möglichen Funktionen oder ob man eigentlich nur die Fahrten aufzeichnen möchte. Ich finde daher, dass der Cycplus M1 in jedem Fall ein gutes und zuverlässiges Gerät ist. Man macht zu dem Preis nichts falsch.

Ihr könnt den M1 direkt bei Cycplus auf der Seite erwerben.
Alternativ könnt ihr den Cycplus M1 auf Amazon kaufen.

Wunschliste für den Cycplus M2 oder Cycplus M1 v2:

Liebes Cycplus-Team, wenn ich mir etwas wünschen würde, dann folgendes:
  1. Anpassbare Datenfelder
  2. USB-Support um die Aktivitäten auch via PC zu erfassen
  3. automatischer Standby-Modus

Lest gerne auch hier weiter:

4 Kommentare:

  1. Danke f.d. "praxisbezogene" Erklärung des CycPlus M1; Benutze ansonsten
    ebenfalls Garmin, daher war mit Deiner Hilfe der Wechsel bzw. Umstieg (auf
    Reserve-Renner) leicht...
    Nochmals Danke u. Gruß aus Österreich

    Viele Grüße
    Heli

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Heli,
      vielen Dank für deinen Kommentar.
      VG
      Nico

      Löschen
  2. Danke für die gute Beschreibung, hier habe ich erstmals die Zeitzoneneinstellung für Deutschland gefunden. Ich bin auch kein Freund vom Handy am Lenker, aber zum navigieren kann ich die Komoot App empfehlen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo,
      Vielen Dank für deinen Kommentar. Ja das mit der Einstellung der Zeitzone ist etwas speziell gelöst und auch nicht gut geschrieben.
      Komoot ist grundsätzlich gut, aber ich nutze den Dienst hauptsächlich zur Planung von Touren.
      VG
      Nico

      Löschen