Aktuelle Beiträge

08 April 2020

Erfahrungsbericht: Sena R1 - Bluetooth Fahrradhelm nach 6 Monaten


Sena R1 Helm mit Bluetooth

Auf der Suche nach einem neuen Fahrradhelm bin ich auf den Sena R1 gestoßen. Das ist nicht nur ein Fahrradhelm, sondern auch ein Bluetoothheadset, Interkom-Funkgerät und FM-Radion in einem. Die Idee fand ich so spannend, dass ich ihn bestellt und getestet habe. Kann der Helm mein Headset ersetzen und aus zwei Gegenständen einen machen?

Während meiner Radtouren oder auch beim Pendeln höre ich eigentlich immer irgendwie Musik oder Webradio. Bisher benutzte ich dafür ein InEar Nacken-Kopfhörer bei dem ich nur einen Knopf im Ohr habe um weiterhin nicht abgelenkt zu sein. Seit einiger Zeit gibt es jedoch songenannte Smarte Helme in denen auch ein Headset integriert ist.
Der Sena R1 ist einer dieser Helme. Durch die Konstruktion ist kein Knopf im Ohr mehr notwendig und der Hersteller verspricht, dass es keine Ablenkung geben kann bzw. das die Wahrnehmung der Umgebung weiterhin sichergestellt ist.
Ich nutze den Helm nun seit ungefähr 6 Monaten im Alltag. Hauptsächlich trage ich ihn auf meinen Fahrten ins Büro, aber auch auf Wochenendausflügen. Wie der Sena R1 sich geschlagen hat will ich in folgendem Artikel berichten.

Sena R1 Erfahrungsbericht nach 6 Monaten

Ein Helm mit integriertem Bluetooth-Headset? Eigentlich hört sich das nach der richtigen Lösung für Fahrradpendler und Tourenfahrer an. Auch wenn ich im großen und ganzen mit dem Sena R1 zufrieden wahr, in der Praxis hat der Helm jedoch auch ein paar Schwächen.
Dennoch merkt man dem R1 Senas Erfahrung im Bereich Helme eindeutig an.
Zugegeben, die Interkom-Funktionalität des Helms - sicher ein Kern Feature - habe ich gar nicht nicht getestet (weil ich dazu einen weiteren Helm benötigt hätte) und das FM-Radio sehr selten. Aber die Bluetooth-Funktionen des Helms dafür umso mehr.

Sena R1 Rückseite


Eckdaten des Helms:

  • Der Helm hat eine Akkulaufzeit von 12 Stunden
  • Der Helm wiegt 380 Gramm
  • Man kann den Helm via Bluetooth mit dem Smartphone verbinden
  • Der Akku kann über MicroUSB geladen werden
  • der Helm hat KEINE LED - Beleuchtung


Ich habe mich für die knallig Orange Variante des Sena R1 entschieden. Es gibt jedoch auch noch weitere Farben zur Wahl. Der Helm ist tadellos verarbeitet und sieht wirklich sehr gut aus. Auf der linken Helmseite befinden sich die Bedienelemente für die "smarten" Funktionen des Helms. Auf der Rückseite befindet sich die USB-Buchse zum Laden des Helms und eine Reset-Taste (zur Verwendung bei Fehlfunktion).
Grundsätzlich läuft es so, dass der Helm nahezu ausschließlich mit dem Smartphone bedient wird. Dazu gibt es vom Hersteller eine passende App. In der App kann man auch das FM-Radio konfigurieren, also gespeicherte Sender hinterlegen.
Die Einrichtung des Helms mit der App des Herstellers funkioniert ohne Probleme. Die Bedienbarkeit der App könnte jedoch besser sein.
Leider hat der Helm keinen integrierten Insektenschutz für die Belüftungsöffnungen. Das ist im Sommer unter Umständen durchaus ein Problem. Aus meiner Sicht bietet es sich an, dass Sena den Helm dahingehend überarbeitet.

Tragekomfort

Wenn der Helm einmal korrekt eingestellt ist, dann ist der Komfort auf dem Kopf völlig in Ordnung. Der Helm ist bequem zu tragen und sieht auch optisch sehr gut aus. Leider gibt es mit dem Rückhaltesystem jedoch ein Problem dieses lässt sich zwar einstellen, aber es bleibt einfach nicht korrekt eingestellt, so dass ich es immer wieder nachjustieren muss. Das empfinde ich als nervig bis störend.

Bedienung & Musikwiedergabe

Die Bedienung des Helms ist auf den ersten Blick äußerst Gewöhnungsbedürftig. Ich kannte bisher die Headsets von Jabra die eine ähnliche Tastenfolge haben. Das Bedienkonzept ist jedoch völlig anders. Aber keine Angst - daran gewöhnt man sich mit der Zeit. In der ersten Zeit habe ich mich häufig dabei erwischt einfach die falschen Tasten zu drücken, aber mittlerweile läuft die Bedienung sehr gut.

Bedienelemente

Ich habe mir die von mir am häufigsten genutzten Funktionen aufgeschrieben, so dass ich sie mir besser merken kann:

Funktion
Tastenkombination
An- / Ausschalten
Minus-Taste 1 Sekunde gedrückt halten
Lautstärke erhöhen
Plus-Taste 1 mal antippen
Lautstärke verringern
Minus-Taste 1 mal antippen
Anruf annehmen
Mittlere Taste antippen
Anruf beenden
Mittlere Taste 2 Sekunden gedrückt halten
Musik starten / pausieren
Mittlere Taste 1 Sekunde gedrückt halten
Nächster Titel
Plus Taste 1 Sekunde gedrückt halten
Letzter Titel
Minus Taste 1 Sekunde gedrückt halten

Bluetooth und Tonqualität

Wie bereits weiter oben geschrieben habe ich den Helm via Bluetooth mit dem Smartphone verbunden und eingerichtet.  Das funktioniert im großen und ganzen ganz ordentlich. Ich hatte während meiner gesamten Testphase keinen wirklichen Abbruch. Die Wiedergabe meiner Musik war immer ordentlich.
Skeptisch war ich bei der Ton Qualität. Der Ton komt nicht aus klassischen Kopfhörern, sondern aus kleinen Mini-Lautsprechern die über dem Ohr platziert sind. Meine Bedenken waren dass

  • A) aufgrund der seltsamen Konstruktion die Qualität nicht gut sein kann und 
  • B) das andere Radfahrer und Fußgänger vermutlich an der Ampel meine Musik mithören können, weil diese zu laut aus den Lautsprechern schallt.

Zugegeben, die Qualität ist nicht vergleichbar mit einem ordentlichen Bluetooth Kopfhörer, aber ich war positiv überrascht. Der Klang ist klar und nicht blechern. Außerdem ist es tatsächlich so, dass die Lautsprecher eigentlich gar nicht von der Umwelt bzw. vom Verkehr ablenken. Die Lösung wirkt durchdacht.
Es ist auch nicht so, dass ich andere Verkehrsteilnehmer störe. Wir haben dazu mal einen Test gemacht als ich in einem relativ ruhigen Raum mit normaler Lautstärke Musik gehört habe. Meine Frau saß einige Meter entfernt und konnte nichts verstehen von dem was ich hörte. Außerhalb eines geschlossenen Raums mit normalen Umgebungsgeräuschen sollte dieser Effekt noch verstärkt werden.
Ein Nachteil ist jedoch, dass bei sehr lautem Verkehr, zum Beispiel an einer viel befahrenen Kreuzung mit Ampelverkehr, die Töne aus dem Helm praktisch nicht mehr hörbar sind. Bei Musik ist das sicher zu verschmerzen, wenn mal aus einem Lied 30 Sekunden fehlen. Wer aber bei der Fahrt ein Hörbuch hört, der möchte nichts verpassen.

Telefonieren mit dem Sena R1

Von Zeit zu Zeit telefoniere ich auch mit dem Helm. Wenn es nur kurze Anrufe sind, wie "Wo bist du? Wann bist du zuhause?", dann tätige ich diese während der Fahrt. Bei längeren Gesprächen halte ich in der Regel an.
In beiden Fällen sind Telefonate mit dem Sena R1 jedoch kein Problem. Das Gesprochene meines Gegenübers verstehe ich in einer normalen Umgebung perfekt. Meine Stimme ist hingegen auch sehr gut zu hören, auch Hintergrundgeräusche des Straßenverkehrs (wenn sich diese Geräusche im Rahmen halten) wurden nicht als störend empfunden. Die Konstruktion und Positionierung des Mikrofons und auch der Lautsprecher sind sehr gelungen und wirken wirklich durchdacht. Sena, als Hersteller, versteht wirklich worauf es ankommt.
Allerdings bleibt insgesamt natürlich das Problem, dass bei lauten Umgebungsgeräuschen der Gesprächspartner nur schwer zu verstehen ist.

Was ist nicht so gut?

Einige Dinge gefallen mir am Sena R1 nicht so gut:

  • Das Rückhaltesystem verbleibt nicht in der eingestellten Position und muss ständig neu eingestellt werden. Eventuell ist dies natürlich ein Einzelfall. Bei anderen Helmen hatte ich dieses Problem bisher nicht.
  • Es gibt keinen eingenähten Insektenschutz in den Belüftungsöffnungen. Das empfinde ich als Problem, denn bei Fahrten in der Natur könnte ein Zusammentreffen mit stechenden Insekten äußerst unangenehm werden. Hier sollte Sena in jedem Fall nachbessern.
  • Bei lautem Verkehr ist der Klang aus den Lautsprechern praktisch nicht zu hören. Hier ist ein InEar-Kophhörer, wenn auch nur auf einem Ohr, deutlich im Vorteil.
  • Die fehlende LED Beleuchtung für hinten die ich aus meinem ABUS-Helm kenne.

Sinnvolles Zubehör für den Sena R1

Rain Cover

Empfehlen würde ich jedem Alltagsradler ein Regencover für den Helm. Das offizielle Vaude Rain Cover für Helme ist beispielsweise kompatibel.
Von Sena selbst gibt es noch einen Schirmaufsatz. Dieser könnte auch hilfreich sein, wurde aber von mir nicht getestet.

Fazit zum Sena R1

Der Helm hat seinen Preis, aber ich denke, wenn man beim Fahrradfahren gerne Musik hören will ohne abgelenkt zu werden, der ist beim Sena R1 genau richtig. Das Konzept wirkt durchdacht und zuverlässig. Es gibt nur wenige Punkte die mich wirklich stören, wie zum Beispiel das fehlende Insektenschutznetz in den Belüftungsöffnungen.
Klanglich könnte der Helm natürlich besser sein, aber aus meiner Sicht ist die Qualität völlig in Ordnung um Musik im Hintergrund laufen zu lassen.
Nach 6 Monaten erwische ich mich jedoch immer öfter, dass ich auch mein altes Jabra Headset nutze. Insbesondere dann, wenn ich mit dem Fahrrad UND der Bahn fahre. Es ist einfach doof, die ganze Bahnfahrt den Helm aufzulassen um Musik zu hören. Bei reinen Radtouren würde ich jedoch immer den Helm vorziehen. Mit den 12 Stunden Laufzeit ist man auch für lange Touren gut gerüstet.
Sena wird, wenn sie an dem Konzept des smarten Fahrradhelms festhalten, den Helm sicher früher oder später nachbessern.

Sena R1 beim Amazon kaufen