12 März 2020

Welche Klickpedale für Anfänger?


Shimano Click'R Klickpedal

Seit einigen Monaten fahre ich nun mit Klickpedalen und war zu Beginn skeptisch welche Pedale es für mich als Anfänger werden sollen. Immerhin gibt es mehrere Systeme und unendlich viele Pedale. Außerdem habe ich mich gefragt wie sinnvoll Klickpedale überhaupt sind. Im folgenden Artikel möchte ich von meinen Erfahrungen Berichten.

Für Anfänger eignen sich meiner Meinung die Click'R Pedale SPD PD T-421 von Shimano, denn das Click'R System kann durch weniger Kraft gelöst werden als das SPD-System, ist aber mit SPD voll kompatibel. Außerdem handelt es sich um ein Kombipedal und kann auch mit normalen Schuhen gefahren werden.

Ich habe mich für ein Kombipedal entschieden, weil ich weiterhin die Möglichkeit haben wollte mit normalen Schuhen zu fahren. Dabei schwankte ich zwischen den beiden Shimano-Systemen - dem klassischen SPD und dem auf Einsteiger ausgelegten Click'R System. Letzteres habe ich bei meinen Tests als sehr anfängerfreundlich empfunden, daher habe ich mich als Radfahrer für dieses System entschieden.
Shimano entwickelte Click'R speziell für Anfänger und ambitionierte Tourenfahrer. Allerdings ist es voll kompatibel zu Shimanos Mountainbike-Klicksystem SPD. Dadurch gibt es eine große Auswahl an Schuhen. Später wenn man sicher mit Klickpedalen ist, fällt daher ein Umstieg auf SPD sehr leicht, denn die Schuhe können weiterhin verwendet werden.
Zwischen Click'R, SPD und den anderen Systemen gibt es dennoch einige Unterschiede. Man darf sich jedoch nicht von Vorurteilen beeinflussen lassen. Man liest immer wieder, dass es vielen Leuten schwer fällt den Fuß rechtzeitig vom Pedal zu lösen und dadurch in gefährliche Situationen kommen oder sogar stürzen. Einmal gelernt wird das Fahrradfahren mit Klickpedalen zu einer völlig neuen Erfahrung.

Sind Klickpedale sinnvoll?

Eine wichtige Frage ist nach dem Zweck von Klickpedalen. Welche Vorteile bringen Klickpedale in der Praxis? Ich habe mich das auch gefragt, daher wollte ich in jedem Fall ein Kombipedal nehmen. Bei Kombipedalen ist eine Seite mit dem Klickanschluss für Fahrradschuhe und die andere Seite eine einfache Plattform wie bei herkömmlichen Plattform-Pedalen.
Sobald man sich jedoch an Klickpedale gewöhnt hat wird man schnell feststellen wie viel effizienter das Fahrradfahren nun abläuft. Durch die feste Verbindung zum Pedal kannst du nicht mehr abrutschen. Früher ist es mir häufiger passiert, dass ich bei Regen oder beim Wiegetritt einfach mal von der Pedale gerutscht bin, das ist im schlimmsten Fall äußerst schmerzhaft, im besten Fall bin ich total aus dem Tritt gekommen. Ein weiterer Vorteil ist die bessere Kraftübertragung. Bei einem Plattformpedal tritt man das Pedal permanent nach unten. Ins Pedal eingeklickt zieht man das Pedal jedoch wieder nach oben. Das und der allgemein rundere Tritt sorgt für eine bessere / optimalere Trittfrequenz. Dadurch wird man schnell feststellen, dass viel höhere Geschwindigkeiten möglich sind. Besonders zum Vorschein kommt dies jedoch, wenn man nach mehreren Monaten eine längere Strecke wieder ohne Fahrradschuhe fährt. Denn dann fühlt sich plötzlich alles wieder schwerer an.

Die Vorteile von Klickpedale im Überblick

  • durch die feste Verbindung ist kein Abrutschen vom Pedal möglich
  • bessere Kraftübertragung durch treten und ziehen der Pedale
  • höhere Trittfrequenz durch runderen Tritt

Ganz allgemein gesagt: Das Fahrradfahren wird durch Klickpedale effizienter. Meiner Meinung ist dieser Vorteil nicht ausschließlich für Sportler sinnvoll, sondern kann auch Alltagsfahrern helfen, denn man ist nicht unbedingt nur schneller, sondern kann einfach längere Strecken mit weniger Anstrengung bewältigen. Mit anderen Worten man fährt effizienter.

Wie unterscheiden sich die unterschiedlichen Systeme?

Click'R und SPD Pedal im Vergleich

Wie schon weiter oben angesprochen gibt es verschiedene Hersteller und Systeme von Klickpedalen. Zwischen den Systemen existieren einige Unterschiede. Eins haben die hier vorgestellten Systeme jedoch alle gleich. Bei allen Pedalen lässt sich der Schuh durch ein drehen des Fußes nach außen lösen. Das Click'R System kann im Vergleich zu allen anderen System mit sehr wenig Kraft ein- und ausgeklickt werden. Im Vergleich zu dem klassischen SPD-Pedal sind zum lösen der Schuhe ca. 60 % weniger Kraftaufwand notwendig. Dadurch ist das Risiko eines unbeabsichtigten Hängenbleibens in der Pedale viel geringer als bei den anderen Pedalen. Das Risiko des "einfach Umfallen" wird so reduziert. Allerdings verwendet es wie das klassiche SPD-System die gleichen Cleats, so werden die Schuhplatten bezeichnet mit denen man den Schuh im Pedal fixiert. Das heißt, dass ein Schuh welcher mit Click'R gefahren wird genauso auch mit SPD-Pedalen gefahren werden kann. Die SPD-Cleats werden mit zwei Schrauben am Schuh befestigt.


Allerdings sollte man SPD nicht mit dem ebenfalls von Shimano entwickelten SPD-SL verwechseln. SPD-SL ist ein System speziell für Rennräder. Hier werden die Schuhplatten mit drei Schrauben am Schuh befestigt. Die Schuhe und Pedale zwischen SPD und SPD-SL sind nicht kompatibel.
Ein weiteres System ist Look. Wie SPD-SL ist auch Look primär für Rennradfahrer konzipiert. Look ist im übrigen auch der Erfinder von Klickpedalen und hat diese Massentauglich gemacht. Darüber hinaus gibt es weitere Hersteller die Klickpedale herstellen. Allerdings sind die Systeme SPD, SPD-SL und Look wohl die aktuell gängigsten und als Anfänger wird man zwischen den genannten entscheiden. Wichtig ist, dass die Trekking- und MTB-Klickpedale (Click'R und SPD) grundsätzlich Cleats benötigen die mit zwei Schrauben am Schuh befestigt werden. Die Rennrad-Cleats (SPD SL und Look) werden hingegen mit drei Schrauben am Fahrradschuh befestigt. Es gibt auch Systeme die mit vier Schrauben befestigt werden, aber die werden in diesem Artikel nicht behandelt.



Anmerkungen:
Geeignet zum Laufen - Schuhe für SPD-Systeme sind häufig mit Profil ausgestattet und die Schuhplatten sind leicht versenkt. Dadurch ist es bei einigen Modellen möglich auch einen Spaziergang zu machen. Man hört allerdings manchmal ein klackern, wenn der Metallcleat auf Asphalt/Beton trifft. Also Anschleichen könnt ihr euch so auch bei keinem.
Bei den SPD SL oder Look Pedalen sind die Sohlen sehr steif, damit man mehr Kraft auf das Pedal bringen kann. Dadurch sind die Radschuhe jedoch nicht zum Gehen geeignet.Bewegungsfreiheit im Pedal - Bei den Rennrad-Systemen SPD-SL und Look wird die Bewegungsfreiheit des Fußes durch die unterschiedlichen Schuhplatten bestimmt. Die Schuhplatten sind in unterschiedlichen Farben erhältlich. 

Die Farben bestimmen um wie viel Grad der Fuß in der Pedale rotieren kann. Es ist eine Frage des Geschmacks ob man den Fuß wirklich auf das Pedal genagelt haben will und diesen dann nicht mehr bewegen kann oder ob noch leichte seitlihe Rotationsbewegungen möglich sein sollen

SPD SL

  • Gelb - 6 Grad
  • Blau - 2 Grad
  • Rot - 0 Grad

Look

  • Rot - 9 Grad
  • Grau 4,5 Grad
  • Schwarz - 0 Grad


Kosten Pedal - Die höheren Preise werden primär durch durch Gewicht und Lagerqualität bestimmt. Als Anfänger sollte man unabhängig vom gewählten System nicht unbedingt gleich mit mehr als 100 Euro teuren Pedalen beginnen.Kosten - Schuhplatte - Wichtig zu wissen ist, dass die Cleats von Click'R und SPD miteinander kompatibel sind. Das heißt, man kann auch die Anfängerfreundlicheren SM-SH56 mit SPD-Pedalen fahren.

Ihr solltet euch jedoch nicht zu sehr von den Einstufungen der Hersteller beeinflussen lassen. Man kann ein SPD-Pedal selbstverständlich auch mit einem Rennrad benutzen. Allerdings haben sich die Pedale in den letzten Jahren so wie in der Tabelle dargestellt im Radsport bzw. unter Radfahrern etabliert.

Welche Schuhe sind die richtigen?

Wenn ihr das System entschieden habt, dann müsst ihr nun den richtigen Schuh kaufen. Es gibt eine unglaublich große Auswahl an Fahrradschuhen. Ganz wichtig ist allerdings, dass der Schuh die korrekte Anzahl an Gewindebohrungen für die Cleats hat.
Zur Erinnerung:

  • Click'R und SPD brauchen zwei Bohrungen
  • SPD-SL und Look brauchen drei Bohrungen

Es gibt auch universelle Schuhe die Bohrungen für beide Systeme haben. Wählt solch einen Schuh wenn ihr noch nicht sicher seid welches das richtige Klicksystem für euch ist oder ihr euch Möglichkeiten für einen späteren Wechsel offen halten wollt.

Klickpedal und Fahrradschuh

Wer nicht gleich zu Beginn viel Geld für Schuhe ausgeben will dem kann ich empfehlen mal beim Sportdiscounter Decathlon vorbei zu schauen. Hier gibt es häufig Vorserienmodelle für wenig Geld. Ich habe beispielsweise für meine Shimano SH-MT34L nur 30 EUR bezahlt.
In der Regel bekommt ihr jedoch so ab 50 Euro einen ordentlichen Fahrradschuh, der zumindest für die ersten Saisons einen guten Start bietet.
Bei den Schuhen von Shimano habe ich festgestellt, dass die Schuhe sehr klein ausfallen. Hier muss man damit rechnen ein bis zwei Nummern Größer zu kaufen.
Andere empfehlenswerte Hersteller - ohne jetzt einzelne Modelle hervorzuheben - sind unter anderem Vaude, Gore Wear, Northwave und Mavic.

Wie mit Klickpedalen fahren lernen?

Hat man sich für ein System und einen Schuh entschieden muss man die Pedale an der Kurbelgarnitur montieren. Achtet darauf, dass das linke Pedal an den linken Kurbelarm geschraubt wird. Das Gewinde wird rechts herum eingeschraubt. Das rechte Pedal an den rechten Kurbelarm und das wird links herum geschraubt. Wenn man vor dem Kurbelarm steht, dann muss man quasi immer nach hinten schrauben um das Pedal zu befestigen.
Sind die Pedale montiert kann es losgehen. Ihr solltet für die ersten Fahrversuche ein ruhiges Gelände wählen mit nicht zu viel Publikum. Ich kann den eigenen Garten beziehungsweise das eigene Grundstück empfehlen, denn dort sieht niemand falls ihr umfallt. Aus Erfahrung würde ich behaupten, dass jeder mindestens einmal umfällt oder stürzt. Ich denke, dass gehört zum Lernprozess einfach dazu. Ihr solltet anschließend mal ein paar leichte Runden ohne große Anstrengung fahren. Dazu bieten sich zum Beispiel große Parkplätze an einem Sonntag an. Dabei gewöhnt ihr euch an das Gefühl, dass der Fuß mit dem Pedal fest verbunden ist.
Wenn das soweit klappt, dann solltet ihr speziell das lösen und fixieren während der Fahrt üben. Dazu lasst ihr das Fahrrad rollen und klickt euch aus und wieder ein. Bitte versucht dies auch mit beiden Füßen. Habt ihr das Gefühl, dass auch das gut funktioniert, solltet ihr einfach mal das stoppen üben. Das Anhalten solltet ihr natürlich auch mit beiden Beinen üben.
Sobald ihr alle diese Übungen gemeistert habt und ihr auch eine gewisse Sicherheit entwickelt habt solltet ihr einfach eine kleine Runde fahren. Am besten vielleicht auch an einem Sonntag, wenn allgemein mit weniger Verkehr gerechnet werden kann.
Auch wenn bei einem Click'R- oder SPD-Pedal mit den Cleats SM-SH56 auch ein lösen durch kippen des Schuhs ermöglicht, empfehle ich in jedem Fall, sich an das nach außen drehen des Fußes zu gewöhnen. Auf diese Weise lässt sich auch bei jedem anderen System der Schuh vom Pedal trennen. Wichtig ist auch, dass ihr in jeder Situation damit rechnen solltet, dass ihr auch anhalten können müsst. Übt das um in brenzligen Situationen nicht überlegen zu müssen. Auch wenn ihr für gewöhnlich immer mit einem bestimmten Bein vom Pedal geht, übt das ausklicken immer mit beiden Beinen.

Meine erprobte Lernstrategie kurz zusammengefasst:

  • Einmal auf das Fahrrad setzen und mit eingeklickten Schuhen einige Fahrversuche ohne Publikum in ruhiger Umgebung durchführen.
  • Als nächstes leichte Runden ohne große Anstrengung über einen Parkplatz fahren um euch an das Gefühl der Pedale am Fuß zu gewöhnen.
  • Anschließend könnt ihr das lösen und fixieren während der Fahrt mit beiden Schuhen üben. Hierbei müsst ihr nicht zwingend anhalten, sondern einfach beim rollen des Fahrrads ausklinken und anschließend wieder einklinken.
  • Sobald ihr damit sicherer geworden seid, könnt ihr auch das Anhalten des Fahrrads üben. Auch hier würde ich empfehlen dies mit beiden Füßen zu üben.
  • Letztlich solltet ihr euch ruhig in den Verkehr trauen. Dazu bieten sich Sonntage an.
  • Den Schuh solltet ihr immer konsequent durch das typische nach außen drehen des Fußes lösen, auch wenn das Pedalsystem ein lösen durch Kippen ermöglicht.
  • Trainiert plötzliches ausklicken. Das ist manchmal in der Praxis in brenzligen Situation notwendig.

Die besten Klickpedale für Anfänger

Plattformseite einer Kombipedale

Wie bereits zu Beginn des Artikels erklärt. Meiner Meinung sind die Shimano Click'R Pedale SPD PD T-421 die aktuell beste Lösung für Anfänger. Das Click'R System wurde von Shimano speziell für Einsteiger konzipiert und ist dennoch voll kompatibel mit dem SPD-Klicksystem. Allerdings ist ungefähr 60% weniger Kraft beim ausklicken erforderlich. Dazu sind die Pedale mit 418g Gewicht (als Paar) auch nicht sehr schwer und als Kombipedal auch weiterhin mit normalen Schuhen benutzbar. Ich fahre diese Pedale nun seit ca. 4.000 Kilometern und in meinen Augen machen diese Argumente sie zu den perfekten Klickpedalen für Einsteiger.