Aktuelle Beiträge

27 März 2020

Kettenschaltung: Schaltwerk einstellen



Wenn die Kettenschaltung unrund läuft, dann wird es Zeit die Einstellung zu überprüfen. Bei dem Schaltwerk einer Kettenschaltung ist das gar nicht so schwierig wie viele denken. Im Folgenden Artikel beschreibe ich die grundlegenden Einstellungen und zeige einige Probleme und Lösungen.

Meiner Meinung ist es so, dass eine einmal eingestellte Schaltung im Grunde dauerhaft sauber laufen sollte. Lediglich bei einem Kettenwechsel oder einem Wechsel der Kassette kann es vorkommen, dass die Zugspannung nachjustiert werden muss. Habt ihr jedoch die Begrenzungsschrauben und die B-Schraube einmal korrekt eingestellt, dann sollte es keine Probleme geben.

Kurz zur Funktionsweise einer Kettenschaltung

Das Schaltwerk wird durch die Zugspannung des Schaltzugs gesteuert. Der rechte Schaltgriff steuert die Spannung des Schaltzugs. Durch erhöhen oder verringern der Zugspannung werden die Gänge gewechselt.
Auf größere Ritzel wird durch erhöhen der Zugspannung geschalten. Auf kleinere Ritzel durch verringern der Zugspannung. Das Schaltwerk führt die Kette von einem Ritzel aufs andere und spannt die Kette gleichzeitig. Das Schaltwerk selbst wird außerdem nach außen und nach innen begrenzt, so dass die Kette nur auf den Ritzeln laufen kann.

Reinigung und Pflege

Ein Fahrradantrieb will auch gepflegt werden. Das heißt Dreck ist ein Problem und ihr solltet einen stark verdreckten Antrieb zuerst ordentlich reinigen bevor ihr Einstellarbeiten beginnt. Eine zu trockene Kette kann ebenfalls Schaltprobleme verursachen. Diese solltet ihr mit dem Schmiermittel eurer Wahl schmieren. Dafür solltet ihr jedoch kein WD-40, Caramba oder sonstiges nutzen, sondern ein geeignetes Schmiermittel für Fahrradketten. Übrigens muss auch der Schaltzug immer sauber durch die Zughüllen gleiten. Ein wenig Öl kann hier Wunder bewirken. Ist euer Antrieb sauber und ausreichend geschmiert solltet ihr prüfen ob es weiterhin Probleme mit eurer Schaltung gibt bevor ihr weiter macht.

Welches Werkzeug wird bemötigt

Für die EInstellarbeiten an einem Schaltwerk benötigt ihr die folgenden Werkzeuge.

  • 5 mm Innensechkant Schlüssel
    - Schraube für die Fixierung des Schaltzugs
    - Schaltwerk am Schaltauge
  • kleiner Schraubendreher (Kreuz)
    - H und L Schraube am Schaltwerk
    - B Schraube am Schaltwerk
  • 2 mm Innensechskant Schlüsel (bei neueren Schaltwerken)
    - H und L Schraube am Schaltwerk
    - B Schraube am Schaltwerk

Schaltwerk einstellen - und zwar richtig!


Am Schaltwerk selbst gibt es mehrere Schrauben und den gespannten Schaltzug. (siehe dazu Bild)
Die häufigsten Ursachen sind aus meiner Erfahrung eine falsche Zugspannung (1), eine Kette die beim Schaltvorgang nach innen in Richtung Speichen (2) fällt oder nach außen abfällt (3).
Eine korrekte Einstellung der B-Schraube ist jedoch ebenfalls sehr wichtig (4).

Beginnt am besten mit der Einstellung der Begrenzungsschrauben H und L. Erst wenn diese korrekt eingestellt sind, dann stellt ihr die Zugspannung (1) ein.

Begrenzungsschrauben einstellen

Die Begrenzungsschrauben H (3) und L (2): Hiermit wird die maximale Bewegung des Schaltwerks nach oben und nach unten (bzw. links und rechts) eingestellt. Im schwersten Gang muss der Schaltkäfig mit dem kleinsten Ritzel eine Linie bilden. Wenn der Schaltkäfig weiter außen steht, dann kann es passieren, dass die Kette im schwersten Gang abfällt. Steht der Schaltkäfig zu weit innen, dann kann es passieren, dass Probleme gibt (oder sogar unmöglich ist) den schwersten Gang einzulegen. Im leichtesten Gang natürlich anders rum. Jetzt muss der Schaltkäfig mit dem größten Ritzel eine Linie bilden. Hier fällt im schlimmsten Fall die Kette zwischen Speichen und Kassette, oder das größte Ritzel kann nicht geschalten werden.

Merkt euch:
  • H - steht für das kleinste Ritzel (schwerster Gang)
  • L - steht für das größte Ritzel (leichtester Gang)



Müsst ih Einstellungen vornehmen, dann orientiert euch an der Tabelle und an dem Bild.


H - SchraubeL - Schraube
1Auf das kleinste Ritzel schaltenAuf das größte Ritzel schalten
2Schraube nach rechtsSchraube nach linksSchraube nach rechtsSchraube nach links
3Schaltkäfig zum LaufradSchaltkäfig weg vom LaufradSchaltkäfig weg vom LaufradSchaltkäfig zum Laufrad
4Fertig, wenn Schaltkäfig und Ritzel eine Linie bildenFertig, wenn Schaltkäfig und Ritzel eine Linie bilden

Zugspannung einstellen

Die Zugeinstellschraube (1) findet ihr nicht an jedem Schaltwerk. Häufig wird die Zugspannung direkt am Schaltgriff oder an einem Zugeinsteller am Rahmen bzw. an der Zughülle eingestellt. Ich habe verschiedene Varianten fotograiert.


Mit der Zugeinstellschraube wird die Spannung des Schaltzugs beeinflusst. Dieser Schritt sollte erst ausgeführt werden, wenn die Begrenzungsschrauben H und L ordnungsgemäß eingestellt sind.

Merkt euch:

  • Auf kleinere Ritzel schalten (Hoch schalten, schwererer Gang) heißt weniger Zugspannung
  • Auf größere Ritzel schalten (Runter schalten, leichterer Gang) heißt mehr Zugspannung

Aus meiner Sicht hat sich folgendes Vorgehen als sinnvollsten erwiesen:

  1. Auf das kleinste Ritzel (schwerster Gang) schalten und Kurbel langsam drehen.
  2. Mit dem Schalthebel in den nächst kleineren Gang schalten (zB 10 auf 9)
  3. Die Kette sollte nun auf das nächst größere Ritzel springen
  4. Wenn ja, dann Punkt 2 wiederholen, bis man beim größten Ritzel angekommen ist
  5. Wenn nein, dann Zugspannung erhöhen, durch drehen der Zugeinstellschraube im Uhrzeigersinn, bis die Kette in den nächsten Gang springt. (langsam und vorsichtig kurbeln)
  6. Falls der Gang plötzlich übersprungen wird, dann die Zugspannung verringern, durch drehen der Zugeinstellschraube gegen den Uhrzeigersinn.
  7. Wechselt der Gang nun Ordnungsgemäß, dann mit Punkt 2 fortfahren bis man beim größten Ritzel angelangt ist.
  8. Nun nochmal abschließend alle Gänge durchschalten. Im Grunde genommen sollte nun jeder Gang Ordnungsgemäß eingestellt sein.

Wichtig: Manchmal sind wirklich kleinste Änderungen an der Zugeinstellung notwendig. Man sollte also darauf achten nicht zu weit zu drehen. Sonst kann es passieren, das Gänge übersprungen werden. Das kann sehr unangenehm werden.

Übrigens: Einstellungen an der Zugeinstellschraube lassen sich am besten am Montageständer machen. Aber auch wenn ihr das Rad auf den Kopf stellt ist es möglich. Es ist nur wichtig, dass ihr weiterhin den Schaltgriff erreicht. Sichere Fahrer können auch während der langsamen Fahrt die Zugspannung direkt am Schaltgriff ändern.

Einstellungen der B-Schraube

Mit der B-Schraube (4) stellt ihr den Abstand der Schaltröllchen zu den Ritzeln ein. Dieser sollte im Idealfall maximal 5-6 mm betragen. Dazu ist es am besten, wenn ihr auf das größte Ritzel schaltet und den Abstand so nah wie möglich einstellt (durch vorsichtiges rausschrauben der B-Schraube) ohne dass das Schaltröllchen die Ritzel berührt. Richtig eingestellt erleichtert das Schalten den Schaltvorgang.
Die B-Schraube muss erfahrungsgemäß eigentlich am seltensten eingestellt werden.

Wenn keine Einstellung passt

Es gibt Situationen da lässt sich eine Schaltung einfach nicht ordentlich einstellen, egal wie man sich anstrengt. Dann müssen andere Dinge überprüft werden.

Verschleiß ist ein Problem

Könnt ihr die Schaltung nicht einstellen, dann ist die häufigste Ursache Verschleiß am Antrieb eures Fahrrads. Im besten Fall ist eine neue Fahrradkette für ungefähr 10 Euro fällig. Der Tausch ist nicht sonderlich schwierig. Im schlimmsten Fall ist sowohl eine neue Kette, als auch eine Kassette fällig. Der Umbau ist dann zwar noch nicht teuer, aber ihr benötigt Spezielwerkzeug für den Austausch.
Im übrigen wird der Verschleiß beim Fahrrad durch mangelnde Pflege massiv beschleunigt.

Liegt ein Defekt vor?

Auch ein Defekt kann eine Ursache für schlechtes Schalten des Schaltwerks sein. Man sollte daher prüfen ob das Schaltwerk oder ein anderes Teil beschädigt ist.

  • Ist das Schaltwerk verbogen?
  • Wird die Spannung der Kette noch ordentlich gehalten?
  • Ist der Schaltgriff in Ordnung? Wird die Zugspannung beim schalten merklich geändert? Haltet  dazu den Finger an den Schaltzug und schaltet. Ihr solltet spüren wie die Spannung nachgibt oder sich erhöht.
  • Reagiert das Schaltwerk auf Änderungen der Zugspannung? Wenn nicht, kann Rost ein Problem sein. Bitte auch das Schaltwerk reinigen und entrosten. (Hier habe ich gute Erfahrungen mit WD-40 gemacht, bitte aber nicht auf die Kette!)
  • Ist der Schaltzug intakt? Auch Schaltzüge müssen von Zeit zu Zeit gewechselt werden.

Problemkatalog: Welchen Fehler habt ihr?

Ich habe einige typische Problem-Szenarien nachgestellt / untersucht und habe die aus meiner Sicht wahrscheinlichsten Ursachen dokumentiert.

Die Kette springt vom größten Ritzel:
Die L-Schraube (2) ist nicht korrekt eingestellt.

Die Kette springt vom untersten Ritzel:
Die H-Schraube (3) ist nicht korrekt eingestellt.

Schaltwerk schaltet nicht auf das größte Ritzel:
Die L-Schraube (2) ist nicht korrekt eingestellt.

Schaltwerk schaltet nicht auf das kleinste Ritzel:
Die H-Schraube (3) ist nicht korrekt eingestellt

Die Kette wechselt nicht den Gang, wenn ich den Schalthebel betätige:
Ist der Schaltzug gerissen oder rostig?
Ist die Schraube die den Schaltzug hält richtig fest?
Ist der Schalthebel defekt? Haltet den Schaltzug mit dem Finger, wenn ihr schaltet, dann solltet ihr einen spürbaren Unterschied bei der Spannung spüren
Schaltwerk defekt? Ist das Schaltwerk verbogen, oder locker?
Der Schaltzug ist vielleicht nicht korrekt eingestellt. Zugspannung prüfen (1)

Die Schaltung reagiert verzögert?
Abstand zwischen Schaltröllchen und Ritzel ist zu groß: B-Einstellschraube püfen (4)
Der Schaltzug ist vielleicht nicht korrekt eingestellt. Zugspannung prüfen (1)

Die Kette wechselt sporadisch zwischen den Gängen?
Verschlissene Kette
Der Schaltzug ist vielleicht nicht korrekt eingestellt. Zugspannung prüfen (1)
Schaltwerk locker

Die Kette rutscht durch?
Bei neuer Kette: Kette zu lang, dann kürzen
Bei alter Kette: Kette verschlissen, muss vermutlich gewechselt werden
Nur bei hoher Last: in leichteren Gang schalten (Kann aber auch in diesem Fall ein Vorbote von einer verschlissenen Kette sein)

Gänge werden übersprungen
Der Schaltzug ist vielleicht nicht korrekt eingestellt. Zugspannung prüfen (1)
Abstand zwischen Schaltröllchen und Ritzel prüfen: B-Schraube

Schaltung braucht viel Kraft
Schaltzug oder Zughülle beschädigt
Schaltzug verrostet

Abschluss

Ein Schaltwerk einstellen ist nicht so schwer. Wichtig ist, dass man zuerst die Begrenzungsschrauben korrekt einstellt und anschließend die Zugspannung möglichst gefühlvoll einstellt. Mit der Zeit geht die Einstellung sehr schnell und einfach.

Ich habe versucht möglichst viele Szenarien zu analysieren und nachzustellen. Wenn euch noch etwas einfällt, kommentiert bitte den Artikel. Ich werde den Artikel dann entsprechend pflegen.

Alle Empfehlungen in dem Artikel sind ohne Gewähr