04 März 2020

Hochbeet aus Ziegelsteinen selber bauen (mauern)


gemauertes Hochbeet bepflanzt
Im letzten Sommer habe ich ein Hochbeet aus alten Ziegelsteinen selbst gebaut. Ich habe mich entschieden, die Ziegelsteine zu mauern und nicht wie es von vielen gemacht wird in Trockenbauweise. Das Projekt habe ich lange geplant und musste auch viel recherchieren, zum Beispiel wie ich das Hochbeet füllen muss oder ob nicht Holz die bessere Wahl gewesen wäre. Hier will ich kurz berichten wie ich das Hochbeet umgesetzt habe und was es zu beachten gibt. Wie ich das Hochbeet befüllt habe und was ich gepflanzt habe.

Planung - Material, Werkzeug

geräumte Stelle für das HochbeetDer Gedanke ein Hochbeet zu bauen war schon lange da. Der Ort im eigenen Garten stand auch schon fest und wurde im Winter von Grünzeug und Streuchern befreit. Beim Material war ich Anfangs unsicher. Es gibt im Internet diverse Anleitungen für den Bau eines Hochbeetes aus Holz. Das wäre sicher auch eine Variante gewesen, aber Holz hat den Nachteil, dass es gepflegt werden muss. Wird es nicht gepflegt, dann verrottet es irgendwann.
Ich hatte im Winter zuvor meinen Kellerboden betoniert, die Ziegelsteine die ursprünglich für den Boden waren habe ich nicht entsorgt sondern aufgehoben. Aus diesen wollte ich mein Hochbeet ganz alleine selbst mauern.
Vorab: Ich bin kein Maurer und gehe auch sonst keinem handwerklichen Beruf nach. Also seht mir Fehler - falls ich welche mache - bitte nach.
An Material, neben den Ziegelsteinen, hatte ich auch noch einiges da. Einiges an Beton und Mörtel war das wichtigste. Anfangs hatte ich den Plan die Ziegelsteine nicht zu mauern, sondern mit Montagekleber zu fixieren. Diesen Plan habe ich jedoch nach einigen Tests verworfen. Auch die Trockenbauweise, bei der die Ziegel nur lose aufeinander gelegt werden habe ich nach genaueren Überlegungen verworfen.
Was braucht man an Werkzeug?
  • Schaufel und/oder Spaten
  • Schubkarre und/oder Mörtelkübel zum anrühren von Mörtel/Beton
  • Maurerkelle
  • Fugeisen (zum verschönern des Mauerwerks)
  • Wasserwaage (ganz wichtig!)
  • Gummihammer/Schonhammer
  • Zollstock/Gliedermaßstab

Durchführung

während des MauernsVor Beginn habe ich einmal zwei Reihen der Ziegel trocken auf den Boden gelegt um zu schauen wie das Gefühl ist und wie die Fläche wirkt. Ziegel nachkaufen konnte ich nicht, das heißt, das musste sitzen.
Anfangs habe ich am gewählten Ort im Garten ein wenig Erde abgetragen um ein einfaches Streifenfundament zu erstellen. Ganz unten habe ich Kies, als kapillarbrechende Schicht, eingesetzt. Darüber dann wiederrum eine Schicht Beton, auf der direkt die erste Schicht Ziegel gesetzt wird. Ich habe hier sehr darauf geachtet, dass jeder Stein in Waage ist.
hochbeet zwischenschritt
Danach war es recht einfach. Ich habe Reihe für Reihe hochgezogen, bis ich die gewünschte Höhe des Hochbeetes erreicht hatte. Zwischendurch habe ich die Fugen immer wieder sauber verfugt, so dass diese gut aussehen.
Nach Abschluss der Maurertätigkeiten und Aushärtung des Mörtels habe ich, bevor ich das Hochbeet befüllt habe, innen noch Noppenbahn verlegt. Dies soll das Mauerwerk ein wenig vor Feuchtigkeit aus dem Erdreich schützen (Zumindest bilde ich mir das ein).
gemauertes Hochbeet
Hochbeet fertig gemauert

Füllmaterial

bepflanztes Hochbeet
Womit habe ich das Hochbeet gefüllt? Ich habe angefangen einige größere Steine zum fixieren der Noppenbahn einzufüllen, anschließend habe ich Grünschnitt und Äste (Eher grobes Material) der Anfangs beschriebenen Sträucher, darüber dann Rasenschnitt und Kompost eingefüllt. Ganz oben habe ich dann Pflanzenerde aufgefüllt. Die Erdschicht beträgt lediglich 20 - 30 cm. Hier war ich mir unsicher, ob das reicht, aber die Ernte war dennoch gut.


Kurz zusammengefasst:
  • Oben: Pflanzenerde (ca. 20 - 30 cm)
  • Mitte: Rasenschnitt und Kompost
  • Unten: Grünschnitt, Äste und Zweige

Bepflanzen & Ertrag

Hochbeet bepflanzt
Womit habe ich das Hochbeet in der ersten Saison bepflanzt? Wir haben teilweise Samen gesät, aber auch angezogene Pflanzen aus dem Baumarkt/Pflanzenhandel. Insgesamt hatten wir Tomaten (2 verschiedene Sorten), Kohlrabi, Bohnen (Sorte "Buschbohnen"), Gurken, Paprika und Zucchini.
Das Hochbeet haben wir im Laufe des Sommers immer ordentlich mit Wasser aus der Regentonne gegossen. Bei extremer Trockenheit auch aus gepumpten Wasser von einem Brunnen bei uns.
Und wie war die Ernte? Wir wurden vorab gewarnt, dass man
Gurken im Hochbeet
Tomaten nicht ohne Überdachung bzw. Schutz vor Witterung draußen anpflanzen kann, weil die Pflanzen kaputt gehen. Allerdings sind unsere Tomaten alle sehr gut geworden. Jeder unserer Gäste war sehr zufrieden sowohl was Optik, als auch Geschmack betrifft. Zugegeben der letzte Sommer bei uns war äußerst trocken, ich weiß nicht ob es daran gelegen hat. (Die Regentage konnte man praktisch an einer Hand aufzählen)

Ansonsten konnten wir sehr viel Zucchini und Gurken (Die Bezeichnung beim Händler war "Snackgurke") ernten. Beinahe mehr als wir essen können.
Die Paprika ist leider fast gar nichts geworden. Hier hatten wir mit einem Schädling zu kämpfen, leider habe ich weder Bilder noch wirklich recherchiert was das Problem war.
Die Bohnen waren leider zu wenig, aber da waren wir evtl. zu spät dran mit der Saat oder haben zu wenig Pflanzen gesät.
Mit dem Ertrag beim Kohlrabi war ich jedoch sehr zufrieden.
Alles was wir ernten konnten war super lecker.

Zusammengefasst habe ich folgendes gepflanzt:
  • Tomate - Ernte sehr gut
  • Paprika - Ernte nicht gut
  • Bohnen - Ernte war ok, könnte aber besser sein
  • Kohlrabi - Ernte sehr gut
  • Gurken - Ernte sehr gut
  • Zucchini - Ernte sehr gut 
Im kommenden Sommer wird es vermutlich wieder Zucchini, Gurke und ein weiterer Versuch mit Bohnen geben. Ansonsten sind wir uns noch unsicher über die Verteilung.
Tomaten wollen wir in diesem Jahr jedoch in einen Kübel pflanzen.

Fazit

Kohlrabi im Hochbeet
Wie ist mein Fazit? Das Hochbeet war insgesamt ein tolles Projekt. Es hat Spaß gemacht alles zu bauen. Immerhin war es meine erste Erfahrung als Maurer. Und auch als Gärtner habe ich bisher nicht viel Erfahrung gehabt. Ich war hier anfangs skeptisch, immerhin war ich auch hier noch neu und einen grünen Daumen hatte ich bisher auch nicht. Meine größten Erfahrungen waren bisher Radieschen und Erdbeeren im Blumenkasten. Dafür war ich mit dem Ertrag im Hochbeet doch sehr zufrieden und werde hier in den kommenden Jahren sicher dran bleiben.
Kostentechnisch war ich sehr gut dabei. Ich musste einige Säcke Fertigmörtel nachkaufen und die Noppenbahn. Ansonsten war das Projekt eher Recycling von Altmaterial, wie die Ziegelsteine, die ich so nicht entsorgen musste und die Grünschnittreste der Sträucher, die ich direkt für die Füllung des Hochbeetes nutzen konnte.

Ich freue mich schon auf die kommende Gartensaison

Rechtliche Hinweise: Alle Angaben auf dieser Seite erfolgen nach bestem Wissen, jedoch ohne Gewährleistung.