Aktuelle Beiträge

30 März 2020

Die 16 wichtigsten Werkzeuge für das Fahrrad


Wichtigste Fahrradwerkzeuge
In meiner Werkstatt benutze ich einige besondere Werkzeuge ständig um meine Fahrräder zu pflegen, zu justieren oder zu reparieren. Heute will ich euch die meiner Meinung wichtigsten Werkzeuge vorstellen die jeder Hobby-Schrauber in seiner Werkstatt braucht.

Es geht darum das ich immer das nötige Werkzeug zur Verfügung habe. Es geht weniger um Spezialwerkzeug, sondern primär um Alltagswerkzeug für das Fahrrad. Ich möchte also keine neuen Fahrräder aufbauen können, sondern vielmehr den Fuhrpark am Leben erhalten.

Wobei ich dazu sagen muss, dass ich Werkzeug noch nie auf Verdacht gekauft habe, sondern immer nur dann, wenn ich es wirklich brauche. Häufig reicht aus meiner Sicht häufig Werkzeug von einfacher Qualität. Manchmal sind jedoch auch hochwertige Werkzeuge notwendig oder zumindest empfehlenswert. Bei einigen Punkten in meiner Liste habe ich daher auch Produktempfehlungen abgegeben.

1. Innensechskant Schlüssel bzw. Torx Schlüssel

Im Grunde genommen sind Innensechskantschlüssel heute das Hauptwerkzeug an Fahrrädern. Viele Bauteile sind mit 4er, 5er oder 6er Innensechskantschrauben fixiert. Zum Beispiel: V-Brakes, Scheibenbremsen, Vorbau, Sattel, Flaschenhalter usw.
Ok, was braucht man hier? Ich benutze hier fast ausschließlich ein Set aus dem Aldi. Ich komme damit sehr gut zurecht. In vielen Foren wird natürlich ausschließlich Wera, Hazet oder sonstiges Premium-Werkzeug empfohlen. In meinen Augen ist das häufig nicht notwenig.
Eine Überlegung ist übrigens ein kleiner Nusskasten. Dieser nimmt nicht viel Platz in Anspruch und ist vielseitig. Empfehlen kann ich diesen 1/4 Zoll Steckschlüsselsatz von Proxxon, er ist nicht teuer. jedoch unheimlich nützlich. Ich besitze diesen Kasten seit Jahren und benutze ihn nicht nur häufig am Fahrrad, sondern auch für Dinge wie Möbelaufbau.

2. Schraubendreher (Kreuz und Schlitz)

Wichtige Einstellungen können häufig mit Schraubendrehern vorgenommen werden. Beispielsweise wird die Federspannung der V-Brake Bremsarme häufig mit einer kleinen Kreuzschraube gesichert. Oder die H- und L-Schrauben am Schaltwerk um die Begrenzung des Schaltwerks einzustellen.
Bei Schraubenziehern finde ich beispielsweise, dass ein Mindestmaß an Qualität durchaus sinnvoll ist. Wobei ich hier mit einfachen Black & Decker oder auch Aldi-Werkzeug bisher gut zurecht komme.
Übrigens kann man natürlich auch hierfür den im vorherigen Punkt genannten Steckschlüsselsatz von Proxxon nutzen, denn es sind auch Nüsse für Schraubendreher vorhanden.

3. Seitenschneider

Ein guter Seitenschneider ist wirklich Gold wert. Irgendwo Kabelbinder kürzen, oder im Zweifel auch mal einen Bowdenzug kappen. Der Seitenschneider ist in meinen Augen ein Superwichtiges Werkzeug und wird häufig genutzt. Hier sollte man auch kein Geld sparen. Ich schwöre hier auf Knipex. 

4. Messschieber

Den Messschieber brauche ich sehr häufig. Insbesondere wenn es um Maße von Sattelstützen, Sattelklemmen oder auch um Lenker geht. Der Messschieber misst präzise, auch wenn es sich um exotische Bauteile handelt. Auch sinnvoll war der Messschieber beim Verlegen des Schaltzugs einer Shimano Nexus 8. Hierbei muss zwischen der Schraube am Schaltzug und der Zughülle ein Abstand von genau 101 mm eingehalten werden. Dazu lässt sich der Abstand genau im Messschieber einstellen und fixieren. In meinem Fall habe ich einen einfachen manuellen (keinen digitalen) und bin sehr zufrieden. Mit den billigen digitalen Messschiebern habe ich jedoch bereits schlechte Erfahrungen gemacht, daher rate ich von diesen ab.

5. Reifenheber

Auch die Reifenheber brauche ich sehr häufig. Gerade mal wieder ein Platten, dann wird kurz der Reifen ausgehoben, der Schlauch geflickt oder gleich gewechselt und anschließend der Reifen wieder aufgezogen. Es gibt auch Reifen bei denen kein Reifenheber notwendig ist, aber es gibt auch sehr störrische unflexible Reifen. Reifenheber sind bei vielen Multitools integriert. Häufig bekommt man sie jedoch auch sehr günstig. Teilweise als Beigabe bei Schläuchen oder Flickzeug. Ich kann aber auf keinen Fall empfehlen, einen Schraubendreher als Reifenheber-Ersatz zu nutzen. Auf diese Weise zerstört man unter Umständen, den Schlauch, den Reifen oder das Felgenband.

6. Kettenverschleißleere

Mit der Kettenschleißleere lässt sich überprüfen ob eine Kette einen gewissen Abnutzungsgrad erreicht hat. So lässt sich herausfinden ob eine Kette gewechselt werden muss oder nicht. Die Kettenverschleißleere könnte man schon als Spezialwerkzeug bezeichnen, denn theoretisch kann man auch einen Messschieber benutzen um zu prüfen ob eine Kette verschlissen ist und gewechselt werden muss. Allerdings ist es einfach viel praktischer einfach die Verschleißleere in die Kette zu halten.

7. Luftpumpe oder Kompressor

Topeak Standpumpe
Die Luftpumpe ist natürlich ein absolutes Must-Have in jeder Werkstatt bzw. in jedem Haushalt. Ich empfehle eine Standpumpe mit Barometer um den Druck zu messen. Eine einfache und günstige Pumpe tut es grundsätzlich auch, ihr solltet nur darauf achten das die Pumpe auch den für eure Reifen notwendigen Drücke pumpen kann. Zum Beispiel benötigt ein Rennradreifen häufig viel mehr Druck als ein Mountain-Bike Reifen. Billige pumpen können teilweise jedoch nur 6 Bar.
Meine Empfehlung für eine Pumpe ist ganz klar die Topeak Joe Blow Sport. Vorteil ist aus meiner Sicht neben der guten Qualität, dass die Pumpe im Falle eines Defekts noch mit Ersatzteilen repariert werden kann. Ich habe diese Pumpe nun schon mehrere Jahre im Einsatz und bin super zufrieden.
Alternativ ist natürlich auch ein Kompressor interessant, dann benötigt ihr jedoch immer Strom.

8. Maulschlüssel

Der Maulschlüssel wird ebenfalls von Zeit zu Zeit gebraucht. Zum Beispiel beim Wechsel der Pedale. Hier wird häufig ein 15er Schlüssel benötigt. Ein spezieller Pedalschlüssel ist aus meiner Sicht nicht notwendig. Auch bei Achsen ohne Schnellspanner kommt in der Regel eine 15er Hutmutter zum Einsatz. Hier nutze ich übrigens auch ausschließlich Aldi Werkzeug. In meinen Augen ist das völlig ausreichend.

9. Nippelspanner bzw. Speichenschlüssel

Sobald die Speichen eines Laufrads justiert werden müssen, weil das Rad unrund läuft, werden diese mit dem Speichenspanner nachgestellt. Daher darf auch dieses Werkzeug eigentlich nicht wirklich fehlen. 

10. Bowdenzugschneider

Auch hierbei könne man schon fast von einem Speziawerkzeug sprechen. Man braucht ihn nicht oft und viele Hobby-Schrauber kommen auch mit einem guten Seitenschneider zurecht. Dennoch empfinde ich den Bowdenzugschneider als echten Komfortgewinn, wenn Schalt- oder Bremszüge gekürzt werden müssen. Auch die Zughüllen können hier problemlos ohne viel Kraft gekürzt werden.
Wie bei allen Arten von Zangen ist Knipex hier meine erste Wahl. Ich habe mich daher für diesen Bowdenzugschneider von Knipex entschieden.

11. Reinigungsbürste für den Antrieb

Es gibt spezielle Bürsten für Fahrräder. Diese sind sehr praktisch um den Antrieb zu reinigen. Wenn man jedoch kein extra Geld für ein solches Werkzeug ausgeben möchte, dann kann man auch improvisieren. Eine ausgediente Flaschenbürste ist beispielsweise sehr hilfreich. Auch alte Zahnbürsten können helfen um die Kette, die Kassette oder versteckte Ecken am Rahmen zu reinigen.

12. Kettennieter

Bei mir kommt der Kettennieter eigentlich nur noch beim entfernen von Fahrradketten ohne Kettenverschlussglied oder zum kürzen von Fahrradketten zum Einsatz. Neue Ketten werden bei mir konsequent mit einem Missing Link Kettenglied ersetzt. Dadurch wir die Montage unheimlich vereinfacht. 
Viele Multitools haben bereits einen Kettennieter integriert.

13. Kettenverschlussgliedzange

Mit dieser speziellen Zange kann man Kettenverschlussglieder bzw. Missing Links einer Fahrradkette öffnen und schließen. Dadurch ist ein Kettenwechsel in vielen Fällen in 5 Minuten erledigt. Das ist sehr praktisch. Ich habe mich hier für eine recht günstige Kettenverschlussgliedzange von Super B entschieden und bin sehr zufrieden. Die Zange kann die Kette sowohl öffnen, als auch schließen.

14. Montageständer

Park tool pcs 10.2 Montageständer
Früher habe ich Hobby-Schrauber belächelt die es nötig hatten einen Montageständer zu benutzen. Heute weiß ich es besser. Es ist wahnsinnig komfortabel und eine echte Erleichterung. Insbesondere Einstellarbeiten an Bremse und Schaltung werden mit dem Montageständer enorm vereinfacht. Beim Montageständer habe ich jedoch auch schon die Erfahrung gemacht, dass ein wenig mehr Qualität sinnvoll ist. Mein erster Montageständer aus der 30 Euro-Klasse ist leider schnell kaputt gegangen. Ich habe diesen anschließend durch den Montageständer Park Tool PCS 10.2 ersetzt und dieser ist wirklich ein Traum. Das Fahrrad sitzt Bombenfest und auch bei höherem Kraftaufwand habe ich keine Zweifel das der Ständer sicher steht. Außerdem ist das zweibeinige Konzept besser, wenn man weniger Platz hat. So kann der Ständer auch dicht an eine Wand gestellt werden.

15. Drehmomentschlüssel

Drehmomentschlüssel Mighty
Zugegeben, man braucht ihn selten, aber irgendwann ist immer das erste mal und er ist sinnvoll um die Drehmomentangaben am Fahrrad einzuhalten. Wichtig ist das zB am Vorbau und am Sattel.
Ein spezieller Drehmomentschlüssel für Fahrräder kann insbesondere mit den geringen Nm-Angaben umgeben die beim Drahtesel gebraucht werden. Ich habe mich jedoch gegen eine sehr teure Lösung entschieden, weil ich denke das mir der Mighty Drehmomentschlüssel ausreicht. Bisher wurde ich nicht enttäuscht.

16. Multi Tool für das Fahrrad

Und als letztes möchte ich noch auf das Fahrrad Multitool hinweisen. Es gibt wirklich unzählig verschiedene. Ich habe auch mehrere in meinem Besitz. Multitools sind insbesondere auf Radtouren sehr hilfreich, aber sie ersetzen aus meiner Sicht kein anderes Werkzeug. Abgesehen von Reifenheben und Kettennietern.


Habe ich ein absolutes Must-Have-Werkzeug vergessen? Fällt euch noch etwas ein? Dann schreibt mir. Mich würde auch interessieren ob ihr eines der Werkzeuge als absolut nicht notwendig erachtet. Oder ob ihr eine andere Empfehlung für mich habt.