Aktuelle Beiträge

14 März 2020

Bahnhofsrad: Wie Fahrradrahmen selbst lackieren?


Fahrradrahmen neu lackieren

Bei meinem Bahnhofsrad habe ich den Rahmen vor über drei Jahren komplett selbst lackiert. Meiner Meinung ist das gar nicht so schwer wie es sich anhört. Wenn ihr euer Fahrrad wirklich selbst lackieren wollt, dann solltet ihr keine Angst vor Fehlschlägen haben. Da meine Lackierung nun schon seit einiger Zeit zuverlässig hält will ich euch berichten wie ich den Rahmen damals lackiert habe habe.

Fahrradrahmen Tokaido

DIY: Fahrrad lackieren

Einen Fahrradrahmen zu lackieren kann viele Gründe haben. Entweder der alte Lack ist schon zu sehr beschädigt, durch diverse Kratzer und Macken oder die alte Farbe gefällt einem einfach nicht mehr. Das war bei mir der Fall. Mein Rahmen, ein 90er Jahre Mountainbike-Rahmen, wollte ich einfach nicht mehr in diesem Orange sehen. Also habe ich mich mit der Frage beschäftigt, wie man einen Fahrradrahmen selbst lackieren kann und das auch noch möglichst simpel und günstig.

Wenn ihr einen Fahrradrahmen selbst lackieren wollt, dann muss als erstes der alte Lack komplett entfernt werden. Anschließend muss der Rahmen komplett grundiert werden. Erst dann könnt ihr beginnen den Rahmen mit Sprühlack in der gewünschten Farbe zu lackieren.

Was braucht man noch neben der Grundierung und dem Lack? Wie entfernt man den alten Lack sinnvoll? Die einzelnen Arbeitsschritte sind jedoch noch etwas umfangreicher. Außerdem gibt es auch einiges zu beachten. Ein wenig Ausrüstung und Ausdauer ist ebenfalls notwendig.

Rahmen vom Fahrrad selber lackieren

  • Kauft möglichst eine hochwertige Grundierung, Lack und Klarlack. Sprühlack aus der Dose ist völlig in Ordnung.
  • Am besten sind Lack, Klarlack und Grundierung vom selben Hersteller, denn dann ist am ehesten sichergestellt, dass diese aufeinander abgestimmt sind.
  • Beachtet die Trocknungszeiten der Hersteller, diese findet ihr auf den Handlungsanweisungen auf der Dose.
  • Achtet auch auf die richtige Körnung für den Anschliff, dies ist häufig ebenfalls in der Gebrauchsanweisung der Lacke zu finden.
Folgendes benötigt ihr für die Lackierarbeiten:
  • Sprühlack in der gewünschten Farbe
  • Grundierung
  • Klarlack 
  • Schleifpapier in den richtigen Körnungen
  • Kreppband zum abkleben von Teilen
  • Werkzeug (um Fahrradteile vom Rahmen zu demontieren)
  • Eine Möglichkeit den Rahmen zur Lackierung aufzuhängen 
  • Abdeckfolie, zum Abdecken eures Bereichs für die Lackierung

Fahrradrahmen entkernt

Falls ihr euch, wie ich, dazu entschieden habt euren Fahrradrahmen mit einer neuen Farbe zu lackieren, dann kommt es nun auf die richtige Vorbereitung an. Ihr benötigt einiges an Material und einen geeigneten Ort zum lackieren.

Bevor ihr beginnt den Rahmen wirklich zu lackiert, solltet ihr vorbereitend alle Teile vom Rahmen demontieren. Alles was ihr jetzt nicht vom Fahrrad entfernt muss später aufwendig abgeklebt werden, das kann natürlich im weiteren Verlauf eure Arbeit behindern.

Als nächstes müsst ihr den kompletten Rahmen gründlich reinigen. Dazu nehmt ihr euch einen Eimer mit warmem Wasser und wascht den ganzen Rahmen wirklich ordentlich. Ins Wasser könnt ihr ruhig ein wenig Spülmittel zugegeben, dadurch werden Schmutz, Öl- und Fettreste besser vom Metall gelöst.

Kratze Fahrrad

Wenn der Rahmen sauber ist, beginnt ihr die Etiketten, Aufkleber, Sticker vom Hersteller, der Marke oder sonstwas zu entfernen. Die klebenden Elemente müssen komplett entfernt werden. Je nach Alter des Rahmens und Qualität der Aufkleber ist das unter Umständen ohne Hilfsmittel nicht möglich, in jedem Fall wird das anstrengend. Hilfreich ist hier eine Heißklebepistole zum Anwärmen.
Es gibt auch chemische Mittel zum Lösen der Sticker.

Der Nächste Schritt ist auch sehr Zeitintensiv, denn nun muss der alte Lack möglichst vollständig entfernt werden. Dazu muss dieser mit Schleifpapier intensiv geschliffen werden. Dafür bietet sich zu Beginn ein Schleifpapier mit gröberer Körnung an. Sobald das gröbste entfernt wurde kann das Schleifen mit einer feineren Körnung abgeschlossen werden. Desto mehr Altlack entfernt ist, desto besser besser haften die späteren Farbschichten auf dem Rahmen.

abkleben vor dem lackieren

Jetzt wascht ihr den ganzen Rahmen gründlich mit klarem Wasser ab. Hierbei solltet ihr versuchen den gesamten Schleifstaub zu entfernen, denn ihr wollt nicht das dieser am Ende unter eurem Lack ist.
Habt ihr diese Schritte abgeschlossen geht es ans eigentliche Lackieren des Fahrradrahmens.
Falls ihr nicht alle Teile vom Rahmen demontiert habt, dann solltet ihr nun beginnen diese Teile abzukleben. Dazu benutzt ihr Malerkrepp. Größere Flächen könnt ihr zusätzlich mit Plastefolie abdecken.

Ist das geschafft, ist es nun an der Zeit sich einen geeigneten Ort für die abschließenden Arbeiten zu überlegen. Hierfür bietet sich ein Keller-, einen Hobbyraum oder eine ruhige Ecke in eurem Garten an. Ihr solltet vorsichtshalber den Raum beziehungsweise den Platz an kritischen Stellen mit Malerfolie abdecken, falls mal ein Lackspritzer daneben geht.

Rahmen frisch grundiert

Wenn ihr einen Raum gewählt habt, dann benötigt ihr nun eine Möglichkeit den Rahmen zu fixieren bzw. irgendwo aufzuhängen. Ich habe hierzu Fleischerhaken und ein Band gewählt. Dazu habe ich jeweils einen Fleischerhaken vorne am Lenker und einen hinten an der Sattelstütze befestigt. Diese Teile habe ich jedoch abgeklebt.

Die Lackierung selbst wird grob in drei Schritten aufgetragen. Grundieren, Farbe Lackieren und zum Schluss der Klarlack. Wichtig: Schüttelt die Dosen so lange wie in den Gebrauchsanweisungen angegeben und lasst euch beim Grundieren und auch beim Lackieren der Farbe und des Klarlacks Zeit. Hier ist Geduld gefragt. Sprüht lieber zu dünne Schichten aber dafür eine Schicht mehr. 

Anfangs muss der Rahmen grundiert werden. Das ist wichtig, denn die Grundierung schützt zum einen das Metall des Rahmens und zum anderen sorgt sie für eine bessere Haftung des Lacks. Ich empfehle mindestens zwei dünne Schichten der Grundierung aufzutragen bevor ihr mit dem eigentlichen Lack weiter macht. Allerdings sollte die Grundierung nochmals mit feinkörnigem Schleifpapier leicht angeraut werden. Selbstverständlich sollte der Schleifstaub jedoch umgehend mit einem Lappen und Wasser entfernt werden.

Tokaido frisch lackiert

Anschließend macht ihr mit dem Lack weiter. Hierzu sprüht man im Abstand von 15 - 30 Minuten zwei bis drei dünne Schichten auf die grundierten Bauteile, aber beachte immer die Herstellerangaben, denn die Zeiten zwischen den einzelnen Schichten können variieren.
Wenn ihr den Rahmen vollständig lackiert habt wartet ihr ca. 24 bis 48 Stunden, auch hier beachtet ihr die vom Hersteller empfohlenen Trocknungszeiten.

Danach könnt ihr mit dem letzten Arbeitsschritt der Lackierung fortfahren. Der Klarlack schützt die farbige Lackschicht und ist daher besonders wichtig. Er wird ebenfalls in zwei dünnen Schichten aufgetragen. Dabei müsst ihr wieder ungefähr 15 bis 30 Minuten abwarten. Achtet genau darauf auch jede Fläche am Rahmen mit Klarlack zu erwischen. Sobald dies abgeschlossen ist solltest du den Rahmen für 2 Tage ruhen lassen und auf keinen Fall berühren, denn in dieser Zeit trocknet der Lack und entwickelt seine Härte.

Kurzfassung

  1. Demontieren von Anbauteilen am Rahmen
  2. Reinigen und entfetten des Rahmens (warmes Wasser mit Spülmittel)
  3. Schleifen des alten Lacks Benötigte (benötigte Körnung ist der Gebrauchsanweisung der Grundierung zu entnehmen)
  4. Rahmen nochmals reinigen und dabei den Schleifstaub vollständig entfernen
  5. Rahmen mit zwei bis drei Schichten Grundierung einsprühen (Trocknungzeit: 15 - 30 Minuten zwischen den Schichten)
  6. Rahmen nach Trocknung der Grundierung leicht mit feinem Schleifpapier anschleifen
  7. Schleifstaub wieder entfernen
  8. Rahmen mit drei bis vier Schichten Sprühlack in der gewünschten Farbe einsprühen (Trocknungzeit: 15 - 30 Minuten zwischen den Schichten)
  9. Rahmen ca. 12 bis 24 Stunden trocknen lassen (Anweisung der Hersteller beachten)
  10. Klarlack in drei bis vier Schichten auftragen. (Trocknungzeit: 15 - 30 Minuten zwischen den Schichten)
  11. Rahmen anschließend für mindestens 48 Stunden trocknen lassen, dabei niemals berühren.

Fahrradrahmen selbst lackiert

Rahmen lackiert und nun?

Wenn ihr den Rahmen nun in eurer Wunschfarbe lackiert habt, könnt ihr den Rahmen wieder vollständig montieren. Ihr solltet euch dabei vorsehen, dass ihr nicht gleich mit Werkzeug bei der Montage den Rahmen beschädigt. Der Klarlack hat unter Umständen erst in einigen Wochen seine volle Festigkeit erreicht.

Fahrrad lackieren ohne Grundierung, ist das Möglich?

Grundsätzlich schon, denn wenn der Altlack ausreichend abgeschliffen ist, dann könnte der neue Lack auch direkt auf dem Rahmen haften. Hierbei ist jedoch umso wichtiger, dass ihr immer in dünnen Schichten arbeitet und die Trocknungszeiten des Lackherstellers beachtet. Dennoch empfehle ich die Verwendung einer Grundierung.

Kann man das Fahrrad lackieren ohne abschleifen?

Ich weiß, dass schleifen von Hand ist viel Arbeit, aber den Rahmen ohne schleifen zu lackieren würde ich nicht empfehlen. In dem Fall wird der neue Lack vermutlich nicht haften und früher oder später "abblättern". Wenn der Lack doch hält, dann würde dieser vermutlich nicht wirklich äußeren Schlägen standhalten.

Wie das Fahrrad lackieren ohne es vorab zu demontieren?

Schaftvorbau abgeklebt

Ja, das ist möglich, aber auch das kann ich nicht empfehlen. Jedes Teil welches ihr nicht abbaut, das müsst ihr peinlich genau mit Krepp und Folie abkleben. Falls ihr zu wenig abklebt, werden die Anbauteile mit lackiert. Wenn ihr zu viel abklebt, dann sind Teile des Fahrradrahmens unlackiert. Beides sieht am Ende extrem unschön aus. Viele Hobbylackierer haben zu viel Respekt vor der Demontage und dem anschließendem zusammenbau des Fahrrads. Zu beachten ist jedoch, dass auch das Abkleben viel Aufwand ist. Außerdem muss man hier sehr genau arbeiten. Beim Demontieren ist weniger Genauigkeit gefragt. Als Tipp kann ich sagen, dass es extrem hilft, wenn man vor der Demontage einfach alles genau abfotografiert. Auf den Fotos kann man beim Zusammenbau prüfen ob man die Teile korrekt verbaut.

Egal wie ihr euch entscheidet, viel Spaß beim selbst lackieren!